JRC MATT von der Region Lombardei ausgezeichnet

Die Gemeinsame Forschungsstelle MATT – Metal And Transformation Technologies wurde mit dem Preis „Lombardia Innovativa“ ausgezeichnet. Dies gaben der Vizepräsident der Region Lombardei, Fabrizio Sala, und der Präsident der Bassetti-Stiftung, Piero Bassetti, anlässlich der Veranstaltung „Lombardia Innovativa“ bekannt. Wo die Zukunft liegt“, die am 15. Dezember stattfand.

LOMBARDIA INNOVATIVA: WAS IST DAS?

Die Initiative wurde von der Region Lombardei ins Leben gerufen, um Forschung und Innovation durch die Auswahl innovativer Modelle zu fördern und aufzuwerten, die von den herausragenden Unternehmern der Lombardei vorgeschlagen werden, die in der Lage sind, Werte zu schaffen, innovative, kreative und konkrete Lösungen anzubieten und die Wettbewerbsfähigkeit der Region in den acht Ökosystemen des Dreijahres-Strategieprogramms zu steigern: Ernährung, Gesundheit und Biowissenschaften, Kultur und Wissen, Konnektivität und Information, intelligente Mobilität und Architektur, Nachhaltigkeit, soziale Entwicklung, fortschrittliche Produktion. Ziel ist es, das Wissen und die Sichtbarkeit von Unternehmensketten zu erhöhen, die in den verschiedenen Ökosystemen tätig sind, um andere Unternehmen zu inspirieren und das Netzwerk der Akteure in der Region zu stärken.

Der JRC MATT ist eines der sechs innovativen Modelle, die in dieser ersten Ausgabe des Preises ausgezeichnet wurden. Sechs Ketten unternehmerischer Exzellenz in verschiedenen Sektoren, die eines gemeinsam haben: die Bereitschaft und Fähigkeit, sich mit der Region zu vernetzen, um das Potenzial des Forschungssystems in der Lombardei optimal zu nutzen. Die Begünstigten werden mit dem Logo „Lombardia Innovativa“ ausgezeichnet, um ihre herausragenden Leistungen zu würdigen, und es wird ihnen die Teilnahme an regionalen, nationalen und internationalen Initiativen und Netzwerken zugesichert.

„Wir haben Unternehmen ausgezeichnet, denen es gelungen ist, strukturierte und dauerhafte Partnerschaften mit den lombardischen Universitäten aufzubauen“, so der Vizepräsident der Region Lombardei, Fabrizio Sala, „oder Unternehmen, die offene Innovation betrieben haben und Beziehungen zu Forschungs- oder Unternehmensnetzwerken, auch auf internationaler Ebene, aufbauen konnten. Für uns ist das der richtige Weg, um Technologietransfer zu betreiben und damit die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region zu steigern.

DAS ZIEL DER JRC

Das gemeinsame Forschungszentrum MATT wurde mit dem Ziel gegründet, ein Musterbeispiel für die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie zu werden“, sagt Marco Tarabini, wissenschaftlicher Direktor der GFS, „die Auszeichnung der Lombardia Innovativa macht uns nicht nur stolz und ehrt uns, sondern bestätigt auch, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Die GFS wurde vor etwas mehr als zwei Jahren gegründet und kann auf eine reiche Geschichte an Projekten und Erfolgen zurückblicken. Im Oktober haben wir unsere schönen Räumlichkeiten eingeweiht, die nur einen Steinwurf vom Campus in Lecco entfernt liegen. Wir haben 10 Forschungs- und Entwicklungsprojekte und 4 Doktoranden im Unternehmen. Je weiter unser Netzwerk ausgebaut wird, desto mehr können wir unsere innovative Wirkung in der Region verstärken. Im Namen der Partnerschaft möchte ich der Region Lombardei dafür danken, dass sie unser Modell der Zusammenarbeit in der Lieferkette belohnt hat, indem sie sein konkretes Potenzial voll erfasst hat. Ich möchte auch den Unternehmenspartnern der GFS, Mario Frigerio S.p.A., Agrati S.p.A., Growermetal S.p.A., O.R.I. Martin S.p.A. und ITLA Bonaiti s.r.l. danken, die dieses anspruchsvolle Projekt mit Enthusiasmus und Weitsicht in Angriff genommen haben und mit denen wir, davon bin ich überzeugt, auch weiterhin auf fruchtbare und proaktive Weise zusammenarbeiten werden.

LATEST NEWS
Menü