Geschichte

VERGANGENHEIT. GEGENWART. ZUKUNFT.

TRADITION. KULTUR. WERTE.

ITALIEN. EUROPA. WELTWEIT.

 

Agrati blickt auf eine lange Geschichte der Leidenschaft und betrieblichen Stolz zurück. Vom kleinen Unternehmen in der Brianza zum globalen Marktführer durch den Beitrag Tausender Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, die alle dieselben Werte teilen.

2019: Agrati Japan Limited: Neues Verkaufs- und Technikbüro wird eröffnet.

 

2019: Agrati feiert das 80-jährige Firmenjubiläum.

 

2018: Agrati France: Einweihung der neuen Wärme- und Oberflächenbehandlungsanlage im Werk Val Guiers.

 

2018: Erweiterung des Standortes Agrati CVB um 6000 m^2 Produktionsfläche.

 

2017: Re-Branding: Präsentation neues Company Logo und pay-off “World Fastener Solutions“.

 

2017: Agrati Group eröffnet ein neues Technik- und R&D Zentrum in Nordamerika.

 

2016: Agrati Group übernimmt die Continental Midland Group (CMG), einen führenden, nordamerikanischen Hersteller von Verbindungselementen.

 

2016: YAF: Abschluss von Phase drei mit Steigerung der Produktionskapazität.

 

2016: Bau des neuen R&D Zentrums in Veduggio.

 

2015: Gründung von Agrati USA.

 

2015: Agrati FSP: Neues Logistikzentrum in Verona.

 

2015: Agrati Frankreich: Neues Logistikzentrum in Val Guiers.

 

2012: YAF: Abschluss von Phase 2 mit einem neuen, 6.000 qm großen Gebäude.

 

2010: Übernahme von 4 Acument Werken in Frankreich.

 

2009: Neues Logistikzentrum in Trezzo sull’Adda.

 

2008: Gründung der Agrati Universität.

 

2005: YAF (Yantai Agrati Fasteners) Gründung im Großraum Shandong (VR China).

 

2003: CVB Übernahme in Tronzano Vercellese.

 

2002: Neues Technikgebäude in Veduggio.

 

2001/04: Alle italienischen Rechtspersonen werden unter Agrati Spa zusammengefasst, Gründung von Agrati Group Fastening Systems.

 

1999: Weiterer Anstieg der Sonderproduktion für Kunden aus der Automative-Branche.

 

1990: Zentralisierung der Rohstoffvorbereitung und Wärmebehandlung.

 

1989: Anstieg des Produktionsumfangs von Agrati. Von 25.373 Tonnen 1979 wuchs die Produktion auf 44.526 Tonnen 1989.

 

1985: Einrichtung eines enormen automatischen Warenlagers mit einer Kapazität von 12.000 Paletten.

 

1983: Die Wärmebehandlung wurde durch den Erwerb neuer Öfen mit Dauerzyklen verbessert, die alten, in Veduggio konzipierten Öfen wurden nach und nach ersetzt.

 

1974: Attrezzerie Adda wurden ins Leben gerufen als Werkzeugmacher für alle Agrati Werke.

 

1962: In den 50er Jahren konnten durch die Sattlerei neue Kunden wie Alfa Romeo, Moto Guzzi, Garelli, Lancia, OM, gewonnen werden, in Anbetracht des Marktrückgangs wurde der Betrieb jedoch 1962 eingestellt.

 

1960: Die Schraubenproduktion wurde durch eine neue Serie Kaltumformmaschinen mit 4 Passagen ausgebaut. Auch für die Mutternproduktion war es ein gutes Jahr.

 

1959: URAMA SIMMONDS wurde gemeinsam von Agrati und Simmonds, einem führenden Französischen Hersteller von selbstsperrenden Ringmuttern, gegründet.

 

 

1949: Agrati nahm mit einer eigenen Abteilung unter dem Firmennamen Prestigio den Betrieb als Sattlerei auf.

 

1939: In den frühen 40er Jahren war Agrati ein kleiner Maschinenbaubetrieb. In den ersten Jahren beschränkte sich die Produktion auf die Herstellung von Holzschrauben und -Bolzen, auf Bauteile für Tischler und Gestänge.

In den frühen 40er Jahren war Agrati ein kleiner Maschinenbaubetrieb. In den ersten Jahren beschränkte sich die Produktion auf die Herstellung von Holzschrauben und -Bolzen, auf Bauteile für Tischler und Gestänge.

Agrati nahm mit einer eigenen Abteilung unter dem Firmennamen Prestigio den Betrieb als Sattlerei auf.

URAMA SIMMONDS wurde gemeinsam von Agrati und Simmonds, einem führenden Französischen Hersteller von selbstsperrenden Ringmuttern, gegründet.

Die Schraubenproduktion wurde durch eine neue Serie Kaltumformmaschinen mit 4 Passagen ausgebaut. Auch für die Mutternproduktion war es ein gutes Jahr.

In den 50er Jahren konnten durch die Sattlerei neue Kunden wie Alfa Romeo, Moto Guzzi, Garelli, Lancia, OM, gewonnen werden, in Anbetracht des Marktrückgangs wurde der Betrieb jedoch 1962 eingestellt.

Attrezzerie Adda wurden ins Leben gerufen als Werkzeugmacher für alle Agrati Werke.

Die Wärmebehandlung wurde durch den Erwerb neuer Öfen mit Dauerzyklen verbessert, die alten, in Veduggio konzipierten Öfen wurden nach und nach ersetzt.

Einrichtung eines enormen automatischen Warenlagers mit einer Kapazität von 12.000 Paletten.

Anstieg des Produktionsumfangs von Agrati. Von 25.373 Tonnen 1979 wuchs die Produktion auf 44.526 Tonnen 1989.

Zentralisierung der Rohstoffvorbereitung und Wärmebehandlung.

Weiterer Anstieg der Sonderproduktion für Kunden aus der Automative-Branche.

Alle italienischen Rechtspersonen werden unter Agrati Spa zusammengefasst, Gründung von Agrati Group Fastening Systems.

Neues Technikgebäude in Veduggio.

CVB Übernahme in Tronzano Vercellese.

YAF (Yantai Agrati Fasteners) Gründung im Großraum Shandong (VR China).

Gründung der Agrati Universität.

Neues Logistikzentrum in Trezzo sull’Adda.

Übernahme von 4 Acument Werken in Frankreich.

YAF: Abschluss von Phase 2 mit einem neuen, 6.000 qm großen Gebäude.

Gründung von Agrati USA.

Agrati FSP: Neues Logistikzentrum in Verona.

Agrati Frankreich: Neues Logistikzentrum in Val Guiers.

YAF: Abschluss von Phase drei mit Steigerung der Produktionskapazität.

Bau des neuen R&D Zentrums in Veduggio.

Agrati Group übernimmt die Continental Midland Group (CMG), einen führenden, nordamerikanischen Hersteller von Verbindungselementen.

Agrati Group eröffnet ein neues Technik- und R&D Zentrum in Nordamerika.

Re-Branding: Präsentation neues Company Logo und pay-off “World Fastener Solutions“.

Erweiterung des Standortes Agrati CVB um 6000 m^2 Produktionsfläche.

Agrati France: Einweihung der neuen Wärme- und Oberflächenbehandlungsanlage im Werk Val Guiers.

Agrati feiert das 80-jährige Firmenjubiläum.

Agrati Japan Limited: Neues Verkaufs- und Technikbüro wird eröffnet.